Alpiner Klub Karwendler Innsbruck

Archiv

Ein leicht föhniger, aber sonniger Vormittag wird versprochen und somit breche ich mit Christian ins Tennengebirge, nordseitig, auf. Der wenige Schnee verspricht ein Trageerlebnis und wir werden auch nicht enttäuscht.

Wenn man schon im Dezember klettern gehen muss, dann ist eine Portion Toleranz und Flexibilität angezeigt. Bei -5°C starten wir vom Parkplatz Unterholz in Richtung Fieberhorn. Überraschend viel Schnee liegt am Zustiegsweg und im freien Gelände ist dieser auch ganz ordentlich hart. Der „Hörndldonner“ wäre eigentlich unser Ziel.

Nach den 2 Wochen Kulturaufenthalt in England hat sich der Alpingeist etwas zurückgedrängt gefühlt und so muss nun zur ersten DVT ( Donnerstag-Vormittag-Tour) wieder etwas Bewegung ins Spiel kommen.

Für diese Tour an der Ostseite des Tennengebirges muss man wegen seiner SO-Exposition früh aufbrechen. 5 Uhr Abfahrt in Salzburg ist ideal. Peter und Renate haben sich inzwischen an meine frühen Aufbrüche gewöhnt und so geht es pünktlich los. Am Parkplatz angekommen streicht die Sonne bereits über die ersten Gipfel. Dunkelblauer Himmel. Dennoch ist kein Bummeln angezeigt, denn es firnt rasch auf und das Schlechtwetter soll bereits am späten Vormittag kommen. Bei… Weiterlesen

Kaum zu glauben, aber der Föhn erlaubt noch immer zu klettern und obwohl Peter letztes mal schwor, er hätte für diese Saison genug, lässt er sich trotzdem noch einmal zu einer Tour überreden. Am Eisriesenweltparkplatz sind wir die Einzigen und genießen die Ruhe. Doch Peter ist unrund.