Alpiner Klub Karwendler Innsbruck

Archiv

Peter muss noch für den Urlaub packen, ich muss am späten Nachmittag zu einer Grillfeier und am Nachmittag soll es gewittern. Also muss etwas kurze her.

Wer sagt da, die Sommerzeitumstellung würde den Biorhythmus negativ beeinflussen!

Discoparties gehen bei 50+ Bergsteiger doch nicht mehr spurlos vorüber, weshalb ich erst um 10.00 Uhr aufbreche.

Die Psyche ist am Tiefstand. Pünktlich zum Beginn des goldenen Herbstes nistet sich eine Verkühlung der härteren Gangart in meine Lungenflügel ein.

Nach dem Urlaub müssen die steifen Glieder wieder etwas durchgebogen werden und was hilft da besser, als eine Klettertour.

Um 4.30 Uhr werde ich von meinem Wecker grob geweckt, wobei, eigentlich hatte ich sowieso nur einen leichten Schlaf, denn der Tatendrang lässt

Die heutige DVT durfte ich auf Grund Zeitmangels des Werfener Hüttenwirtes Gerhard exotischer gestalten. Sein langjähriger Helfer und Freund, Sherpa Mingma, springt für ihn ein.

Da am Samstag der Untersberg so gut wie selten in dieser Saison zu Befahren war ( Abgesehen von 300 Hm tragen, 150 Hm Steinschigelände und schreckliches Anstollen für 200 Hm)

DVTs ( Donnerstag-Vormittag-Touren) sind doch am schönsten.

Die Klettertage für dieses Jahr sind gezählt und umso wichtiger ist es, jede Lücke zu nützen. Die angekündigte , nur wenige Meter dicke Hochnebeldecke ist doch deutlich dicker, aber zum Glück kommen wir am Ausgangspunkt über den Nebel.