Alpiner Klub Karwendler Innsbruck

Archiv

Nach den alpinen Erlebnissen am Koppenkarstein wollten wir nun wieder ins Plaisir-Geschehen wechseln und ich fand den „Feuerteufl“ in der Reiteralpe, nordseitig,

Dieses ständig warme Wetter lässt die Schitourenlust genauso schnell schmelzen wie den Schnee. Somit ist es an der Zeit, die Klettersaison einzuläuten.

Obwohl ich die Tour erst vor knapp einem Jahr geklettert bin, muss ich erneut in dieses Gemäuer. Hierfür gibt es 2 Gründe: 1. Möchte ich meinem Kollegen Gert die schöne Tour zeigen und 2. Ist sie ideal für so heiße Sommertage.

Jetzt sitzen wir in dieser Saison schon das 3. Mal hier heroben, aber die Hitze erlaubt eben nur Nordwände und das Tourenpotential von Amann und Brüderl ist nahezu unerschöpflich. Peter ist etwas ermüdet, da er am Vortag an der Alpawand im „Nest des Geier“ unterwegs war,

Bevor die nächste Regenfront kommt muss noch schnell was unter die Kletterfinger. Der Eisberg, gegenüber vom Hochkalter, ist fürs Schnelle ideal. Kurzer Zustieg ( 45 Minuten), super Kletterei in perfektem Kalk und guter Absicherung.