Alpiner Klub Karwendler Innsbruck

Die Psyche ist am Tiefstand. Pünktlich zum Beginn des goldenen Herbstes nistet sich eine Verkühlung der härteren Gangart in meine Lungenflügel ein.

Perfekter hätten Ort und Zeit für das diesjährige Abklettern nicht liegen können. In den Dolomiten stehen die Südwände gleißend in der Herbstsonne und goldene Lärchenwälder umringen die Kalkgipfel.

Im Grenzgebiet zwischen dem Hoch im Osten und dem Tief im Westen bewegen sich Kay und ich schwitzend dem Schneekar entgegen. Es ist noch nicht viel los zur frühen Tageszeit und...

Der Wetterbericht hatte für jeden mal wieder etwas dabei: bis in die Täler stark windig, zunehmende Bewölkung, gen Osten trockener und übergreifende Schauer aus Süd und Nord.

Nach dem alpinen Intermezzo am Sellajoch benötige ich für mein seelisches Gleichgewicht eine Plaisirtour am Untersberg.

Eine erneute Urlaubswoche ist angebrochen und wie üblich schlechtes Wetter. Aber der Süden verspricht Sonnenschein und zu meinem unglaublichen Glück kann sich Kay auch kurzfristig frei nehmen.

Am Samstag hatten Ossi und ich wieder einmal eine Kletterfahrt geplant – und ich durfte aussuchen.

Spontan sagt Gert für diese Genußkletterei zu. Kurze Anfahrt, relativ kurzer Zustieg und Plaisierkletterei.

Habe letztes Wochenende mit Erich eine weitere Dolomitenfahrt unternommen. Samstag starteten wir bereits vor 6 um dem üblichen Wochenendstau auszuweichen.

Nach dem Urlaub müssen die steifen Glieder wieder etwas durchgebogen werden und was hilft da besser, als eine Klettertour.