Lattengebirge, Törlkopf, „Flower power“, VII

Das Lattengebirge als kleiner Bruder des Untersberges lässt eine Klettertour gar nicht vermuten. Doch die Bilder im Internet sind verlockend und so marschieren wir gemütlich unserem neuen Ziel entgegen. Ganz schön frisch in der Früh, aber so hält sich das Schwitzen deutlich in Grenzen. Da wir nicht über die Route abseilen wollten, wird unser Rucksackdepot schon eine ¾ Stunde vor dem Einstieg errichtet um im Abstieg das Material ohne großen Aufwand wieder zu erreichen. Sehr ursprünglich geht es aufwärts und die Wegbeschreibung im Topo passt perfekt. Es passt übrigens alles im Topo. Auch die Schwierigkeitsangaben und der Abstieg.

Peter startet in die kräftige VI+ am Einstieg. Herrlich wasserzerfressener Fels. Super Absicherung. Auch die 2. SL ist ähnlich. Scharfe Griffe, dass die Finger nur so jaulen. In der 3. SL befürchtet man einen ordentlichen Bruch, aber wie am Untersberg hält auch hier ein nicht erkennbarer Kitt die Griffe fest beisammen und man kann sich getrost von einem Griff zum anderen schwingen. Eine Schrofenseillänge stört nicht und dann wird es wieder steil. Nach ein wenig probieren ergeben sich die VIIer Stellen ganz gut, allerdings kann bei der Absicherung auch nichts passieren.

Ein Blick zum Hochkönig und Watzmanngruppe bestätigt unsere Entscheidung zu dieser Tour, denn viele mittelhohe Haufenwolken schirmen dort die Sonne ab. Aber es ist auch bei uns im Schatten ziemlich frisch. Macht nichts, denn der Gipfel naht. Den haben wir für uns alleine und können noch vor dem Abstieg den schönen Herbsttag genießen.

 

Walter

Tourendatum: 24.9.2016