Blaueisumrahmung IV Hochkalter 2606 m

Ich war letzten Donnerstag bei Gerd im Pinzgau zu Besuch. Das gibt meistens einen Muskelkater. So auch diesmal. Der Wecker läutete um halb vier und wir fuhren ins Berchtesgadener Land nach Ramsau/Hintersee. Von dort gings auf die Blaueishütte und weiter Richtung Eisbodenscharte.

Den ersten Gipfel der Runde,die Schärtenspitze, haben wir ausgelassen.  Wir erreichen den Grat unter Beschuss von ein paar Gämsen vor dem ersten Turm am Nordgrat der Blaueisspitze. Dort gings gleich recht ausgesetzt über Stufen und Bänder zum Fuss des zweiten Turms. Weit unter uns das Wimbachgries, der Watzmann gegenüber und auf der Westseite das Blaueis, ein winziger Gletscher, der nördlichste der Alpen. Jetzt ist wirklich Zeit das Seil auszupacken. Die Kletterei besteht aus 7 Seillängen auf den 3.Turm mit recht knackigen aber kurzen 4er Stellen. Die Stände sind zum Glück gut gebohrte Ringe. Danach gehts mit einem grossen Sprung weiter am Grat, runter in eine Scharte und eine letzte Seillänge durch einen Kamin mit zwei Klemmblöcken auf die Blaueisspitze. Von dort ist es dann nicht mehr weit auf den Hochkalter, den höchsten Gipfel der Runde den wir um 14 Uhr errreichen. Das Wetter hält sich gut und wir machen uns an den Abstieg über den markierten Normalweg über Kleinkalter und Rotpalfen zum Schönen Fleck hinunter zur Blaueishütte. Dort ist wirklich zu viel los nach dieser einsamen Runde und wir kehren erst weiter unten auf der gemütlichen Schärtenalm ein. Um 6 kommen wir müde und zufrieden zum Auto nach einer grossartigen Tour. Danke Gerd.

Olivia