Alpiner Klub Karwendler Innsbruck

Archiv für den Tag 16. August 2014

Hartmut hat sich als Frühaufsteher bewährt und somit ist diesmal die Tagwache um 3.45 Uhr. Wir treffen uns um 15 min nach 5 Uhr in St. Ulrich am Pillersee um dort ein Auto für den Abstieg zu deponieren. Ausgangspunkt ist in der Nähe vom  GH-Strub/ Waidring. Noch mit Stirnlampen bewaffnet registrieren wir die 1. Forststrassenabzweigung nicht und können dadurch eine gut 40 minütige Wanderung in ein Seitental zu unserem Aufstieg genießen. Aber… Weiterlesen

Nach der gestrigen einstimmigen Beschlussfassung auf der Bettelwurfhütte  fuhren wir heute ganz zeitig in der Früh nach San Vito di Cadore und von dort auf teils etwas holprigem Wege zum Rifugio Scotter wo wir um 7:00Uhr losmarschierten. Am Forc. Piccola erwarteten uns bei wolkenlosem Wetter bereits die ersten Sonnenstrahlen. Von dort ging’s zügig zu den ersten Felsbändern und über diese hinauf auf die Laste wo uns ein angenehm kühler Wind empfing. Der… Weiterlesen

Da Georgs Alpha nach unserer gestrigen Tour auf die Verpeilspitze bereits richtig gut eingefahren war stand für heute der Piz Linard, der höchste Gipfel der Silvretta, auf dem Programm. Von Lavin im marschierten wir zuerst gemütlich ins Val Lavinuox zur Cna. Marangun, wobei auch immer wieder zahlreiche Murmeltiere zu beobachten waren denen unser Vorbeigehen nicht sonderlich beeindruckte. Danach stiegen wir über steile Wiesenhänge zuerst ins Val Muntanellas auf und dann an geeigneter… Weiterlesen

Wir entscheiden uns diesmal für den Bühlerweg, da dieser Peters letzte noch  unbekannte Tour an der Alpawand ist, auch wenn diese Route in der Beschreibung von Amann und Brüderl von der Schönheit nur wenig gut wegkommt.  Die ersten beiden SL seien brüchig, erdig, lehmig, die nächsten 4 etwas besser, aber dann soll der Kletterhimmel geöffnet werden. Nach kurzer Einstiegsuche geht es los, doch der Fels ist überraschender Weise fest, von lehmig keine… Weiterlesen

Babypause bringt Bergmalus erklärt Blogabstinenz. Daher besann ich mich der Worte von Sepp Jöchler sr., am Kaunergrat lerne man das Bergsteigen. Nun gut, der Westgrat am Schwabenkopf ist dafür wohl zu leicht, aber das Gebrösel lehrt zumindest Demut und die Erkenntnis, dass man den Bruchhaufen nicht hinter den sieben Bergen suchen muss, wenn das Karwendel so nahe ist. Trotzdem ist die Schön- und Schroffheit des Verpeil einen Abstecher wert und erst recht… Weiterlesen