Alpiner Klub Karwendler Innsbruck

Archiv für den Tag 16. August 2014

Letzten Samstag flüchteten wir vor der Hitze und fuhren über den Jaufenpass zum Jaufenhaus. Das Ziel für diesen Tag war die Jaufenspitze (2481m) über die Nordostkante auch „Jaufenkante“ genannt. Beim Zustieg kamen wir noch ordentlich ins Schwitzen, aber beim Klettern auf dem Grat genossen wir dann das angenehme Lüfterl und den einen oder anderen schattigen Standplatz. Das Klettern auf der Kante war ein Genuss und in der Höhe wurden wir mit angenehmeren… Weiterlesen

Die große Hitze lähmt alles und um die langen Tage zu nutzen, bietet sich eine SO-Wand am Untersberg, als Nachmittagstour, sozusagen  als Afterworkparty,  so richtig an. Gut im Schatten lässt es sich bei 20°C aushalten und der Zustieg mittels Seilbahn ist ideal. Nach kurzer Abseilfahrt steigen wir um 16:30 ein. Der staubtrockene , Wasser zerfressene Fels lässt die Finger nur so ankleben. Genussvoll geht es so im V.-VI. Grad aufwärts. Die ersten… Weiterlesen

Die gewaltigen Regen und Schneefälle der vergangenen Tage ließen keinen Riß trocken und somit bieten sich nicht viele Möglichkeiten für eine Klettertour an. Vor 2 Tagen sah ich beim obligatorischen Wasser tragen auf die Werfenerhütte, dass der Sepperlpfeiler ganz trocken ist und somit ein ideales Ziel fürs Wochenende darstellt. Peter ist schnell überredet und schon geht es endlich wieder einmal an den Fels. Die beiden Touren sind perfekt abgesichert, die Herzilein hat… Weiterlesen

Letzten Freitag fuhren wir bei Pinzolo ins Val Genova zum Rifugio Bedole. Von dort starteten wir am Samstag zu Fuss zum Rifugio Citta di Trento. Hier konnten wir die Ski anschnallen und uns auf den kilometerlangen, flachen Weg machen. Die lokalen dunklen Gewitterwolken haben immer brav einen grossen Bogen um uns gemacht und so genossen wir am Gipfel eine Stunde die Sonne und eine grandiose Aussicht. Olivia + Georg Tourendatum: 16.6.2013

Leider ist für diesen Samstag kein Kletterpartner zur Verfügung und so muss ich halt noch einmal die Schi auspacken. Eigentlich bin ich darüber gar nicht böse, denn die Schlieferspitze wollte ich schon lange gehen. Um ½ 7 radle ich gut bepackt vom Hopfelboden los und erreiche nach 1 ½ std. die Materialseilbahnstation der Kürsingerhütte. Dass 100 m vor der Station schon 2 Räder stehen, registriere ich nicht und somit fällt mir auch… Weiterlesen

Die übliche Leier und meine Frau kann es schon fast nicht mehr hören. Urlaub und das Wetter ist schlecht. Vielleicht kommt am Mittwoch eine kurze Wetterbesserung, das allerdings erst im Laufe des Tages. Um 7.00 in der Früh läuft neben dem Frühstück der Computer und alle Webcams der Umgebung werden durchforstet. Da! In Lofer kämpft sich die Sonne ein wenig durch, also nicht wie hin aufs Schihörndl. Heute kann allerdings der klassische… Weiterlesen

Nach unserer perfekten gestrigen Tour entschloss ich mich heute gleich nochmals ins Pitztal zu fahren. Zeitig beim tagelewerden stieg ich bei angenehm frischen Temperaturen zuerst über die Waldstufe ins Plangerosstal und über dieses weiter bis ein gutes Stück unter die Kaunergrathütte. Dann bog ich nach links ab und folgte dem bekannten alten Gletscherweg über den beeindruckenden Gletscher bis zu deren Ende und zum Schluss schitragend bis in die Scharte. Der folgende Südgrat… Weiterlesen

Zur Abwechslung fuhren wir letzten Sonntag ins Kaunertal bis knapp unter den Wiesenhof. Nach der freundlichen Assistenz bei ein paar kommunikationstechnischen Problemen bei unseren Freunden aus dem Norden stiegen wir zuerst bis zum Bewässerungsstollen auf und querten durch diesen ins Gallrutt. An dieser Stelle zeigte sich wieder einmal, dass eine Stirnlampe zur brauchbaren Ausleuchtung des Stollens doch ein paar halbwegs intakte Batterien benötigt hätte. Danach stiegen wir weiter zum Gallruttferner auf und… Weiterlesen

Diese perfekte Tour lässt sich mit ein paar Bildern genüsslicher und ausführlicher beschreiben als mit 1000 Worten! Andi Schinner Tourendatum: 25.1.2013

Auf der Suche nach perfektem Wetter wurden Viktor und ich letzten Donnerstag in der Pala fündig. Vom Parkplatz vor der Agritur M.ga. Venegia marschierten wir zuerst bis in den Talboden wo wir nicht der Autobahn Richtung Mulaz folgten sondern lieber unsere eigene Spur Richtung Passo del Travignolo zogen. Unter beeindruckenden Felsformationen stiegen wir das Kar immer höher bis mit Schiern nicht mehr viel zu machen war. Die bekannte immer steiler werdende Rinne… Weiterlesen