Alpiner Klub Karwendler Innsbruck

Archiv für den Tag 15. August 2014

Traditionell stand am letzen Wochenende unser Gemeinschaftsausflug nach Cortina auf dem Programm. Im Vergleich zum letzen Jahr spielte diesmal sogar das Wetter relativ gut mit, worauf wir pünktlich um 8:30Uhr in Fiames mit dem MTB Richtung Alp Stua fuhren. Der Weiterweg erwies sich wie gewohnt als perfekter Test für Mensch und Maschine womit in einigen Passagen schieben angesagt war. Da das Wetter derart perfekt war machten wir dann noch einen kleinen Abstecher… Weiterlesen

Eigentlich war es meine Idee. Nach dem ständigen Hallenklettern einmal wieder eine ordentliche Tour klettern. Das Wetter ist jedoch als sehr unbeständig beschrieben und so bleiben wir lieber in der Nähe und ein ev. Rückzug sollte ebenfalls leicht möglich sein. Der Untersberg ist ideal; mit seiner langezogenen S-Wand bietet er alle Schwierigkeiten die man braucht um am Abend müde zu sein. Die Happy Days sticht mir schon lange ins Auge. Glatt, steil… Weiterlesen

Die Innsbrucker haben Ihren Kaiser Max, die Salzburger können damit leicht mithalten. Denn der Kaiser Karl wohnt im Untersberg und wartet nur darauf aufzuwachen und die Welt zu retten. Und um die Zeit bis dahin kurz zu halten wurde eine schöne Klettertour am Salzburger Hochthron eröffnet. Den Einstieg erreicht man durch 1 ½ stündiges Abseilen mit ein wenig Gespür für die Gegend. Eigentlich wäre dies eine nette Halbtagesunternehmung, da man mit der… Weiterlesen

Unser Charly heißt Alex. (Für nicht Eingeweihte: Expeditionen rund um den Erdball vertrauen auf die Wetterprognose von Karl „Charly“ Gabl. Wir hielten auf unserer Kletterfahrt Kontakt mit Alex. Leider konnte Alex das Wetter aber nicht beeinflussen – Charly hätte wohl auch nicht helfen können). Zu Beginn gestaltete sich der Wetterverlauf also etwas nasskalt, was dazu führte dass eine alte Gepflogenheit, nämlich ein Kartenspiel mit dem Völkerverständigenden Namen „Ladinisch Watten“, zu Ehren kam…. Weiterlesen

11.04. Um 6.00 Uhr treffen wir uns bei Walter in Absam und dank der flotten Fahrweise von Klaus sind wir bereits um 7 Uhr 40 am Flughafen in München. Beim Einchecken gibt es eine kurze Aufregung, da laut Computer die Reise von Walter bereits in Helsinki zu Ende ist. Der Flug von Helsinki nach Island scheint der langen Datenleitung zum Opfer gefallen sein. Mit Hilfe der freundlichen Dame am Schalter wird aber alles… Weiterlesen

Letzten Dienstag war es zur Abwechslung wieder einmal Zeit für eine kompakte Schitour. So fuhren wir zeitig in der Früh zur Dibona Hütte. Nach einer kurzen Tragestrecke von 20min konnten wir gleich auf bockhart gefrorener Schneedecke zum ex. Rif. Cantore aufsteigen und von dort über die gewaltige NO-Flanke auf einer perfekten Spur bis zum Beginn des Grates weitermarschieren. Auf den letzten Metern über den Rücken bis zum Gipfelkreuz kamen dann noch teilweise… Weiterlesen

Als Auflockerungs- bzw. Regenerations- Rahmenprogramm jeweils eine Rennradtour abhaltend, war der Schitourenmäßige Höhepunkt des Osterwochenendes mit der Cima Presanella am Freitag bereits erreicht. Allerdings wurde aus der vermeintlichen Abkürzung der Tour (indem wir den Anstieg von Südosten wählten), schlussendlich eine gehörige Verlängerung, da uns eine Lawine eine weitere Zufahrt mit dem Auto leider schon zu bald verwehrte. Da bewährte sich die Schitrage-Routine von den vorangegangen Touren, wenngleich diese Tragestrecke die Dimensionen des… Weiterlesen

Die guten Verhältnisse lassen uns zu einer Tour starten, die schon lange auf der Wunschliste steht: die Hochferner Nordwand. Wir beschließen die Sache gemütlich anzugehen und fahren daher schon am Nachmittag ins Pfitscher Tal. Nach einer letzten Stärkung bei Sonnenschein marschieren wir von der 3. Kehre in Richtung Biwak. Nach einer ¾ Stunde sind wir von der Schlepperei erlöst, denn endlich können wir die Ski anziehen. Bei schöner Abendstimmung ist schon bald… Weiterlesen

Bereits am Freitag reiste ein Großteil der Teilnehmer zum Rif. del Forni am Ende des Val de Forni im Südlichen Ortlergebiet an. Nach einem ausgezeichneten gemeinsamen Abendessen wurde der gemütliche Abend auch nicht alt zu lang da wir ja den folgenden Tag ausgiebig nützen wollten. Pünktlich um 6:30Uhr starten wir vom Ref del Forni zuerst zusammen mit einigen Freunden aus dem Süden die sich offensichtlich ein kleines Rennen auf unser Ziel lieferten… Weiterlesen

Die letzte Schitour auf den Ritterkopf vom Bodenhaus im Raurisertal ließ die Idee aufkommen, auch einmal wieder auf den Hocharn zu gehen. In vielen Tourenführern als eine der schönsten Schitouren im Salzburgerland beschrieben, ist sie auch dementsprechend häufig besucht. Aber über das Krumltal gehen nur wenige, denn ein 4-5 km Talhatscher schreckt doch viele, oder sind es die 2000 Hm ?  Na, egal! Um 4.30 geht’s in Salzburg los. Peter scheint am… Weiterlesen