Alpiner Klub Karwendler Innsbruck

Archiv für den Tag 15. August 2014

Die anscheinend höchste Felswand Österreichs wirft mittlerweile schon einen langen Schatten in den Lienzer Talboden – Grund genug den Sonnenverdunkler etwas näher zu betrachten. Leider ist der Zustieg zur Wand durch den Lavanter Graben langwierig, aber wenn die Schlüsselwörter Mayerl und Berg fallen, verleiht so mancher Bauer dankenswerterweise seine Schrankenschlüssel, damit man als echter Bergsteiger allradgetrieben bis zum Wandfuß fahren kann. Das erste Drittel der Wand ist recht schnell geschafft. Über noch… Weiterlesen

Noch schnell das schöne Wetter vor dem 1. Wintereinbruch nützen. Doch wer hat an einem Donnerstag Zeit? Gut wenn man genug Leute kennt und so fällt mir Hubi Lienbacher ein. Gerade erst vor kurzem besser kennen gelernt  klärt ein kurzes Telefongespräch  alles weitere für einen perfekten Tag. Als einer der wichtigsten Erschließer in diesem Gebiet kennt er natürlich sämtliche modernen und schweren Routen wie seine Westentasche. Seile müssen auch nicht zum Einstieg… Weiterlesen

Eine erlesene Schar von sechzehn Karwendlern (samt Frauen und Kinder) traf sich samstagabends auf der Zufallhütte im Martelltal, wo es sich nicht nur ausgezeichnet essen, sondern auch trinken lässt. Während die ganz Jungen, die ganz Alten und die ganz Betagten den herrlichen Herbsttag in den Tallagen genossen, zog eine Gruppe von neun Unerschrockenen hinein Richtung Langenferner (irreführender Name) und bald rechts hinauf zur Butzenspitze. Die Oktobersonne zeigte nochmals ihre volle Kraft und… Weiterlesen

Weil Jakob in zwei Wochen seinen Lebensmittelpunkt für eineinhalb Jahre nach Chile verlegt, musste noch eine Tour aus den Top-Ten der Wunschliste abgehakt werden. Also mit dem Zug nach Scharnitz und weiter mit dem Fahrrad ein gutes Stück hinter die Mösl Alm. Dort nahmen wir uns bei Sonnenaufgang noch die Zeit für ein stattliches Stück Mohntorte und ein großes Glas Kakao. Bestens gestärkt stiegen wir durch „die Porten“ ins Kar „In den… Weiterlesen

Einmal anderen Fels, als den des Hochkönigs zu streicheln, war mein Gedanke. Der Sommerstein als frei stehender Zapfen bietet sich als gute Alternative an. Von Maria Alm führt eine zunehmend schlechte Forststraße zu einem kleinen Parkplatz und da offensichtlich viele dort auch Platz finden möchten kann man schöne Einparkmanöver beobachten. Eine anfangs sehr eintönige, aber steile Schotterstraße führt zu einem steilen Steig, über den man eigentlich ziemlich rasch zum Einstieg gelangt. Leider… Weiterlesen

04.09.  Um 8.00 Uhr starte ich mit Peter und Klaus in der St. Nikolausgasse. Ab Bozen gibt es immer wieder Strichregen, der später in Dauerregen übergeht und zum Teil recht heftig ist. Trotzdem sind wir genau nach den prognostizierten sieben Stunden und 620 km am Ziel in „Dronero“, dem Ort am Eingang des „Valle Maira“. Das Hotel „Cavallo bianco“, das für eine Woche unser Stützpunkt ist, erweist sich als gepflegter Betrieb und… Weiterlesen

Bis die Arbeit erledigt war zeigte die Uhr auch schon wieder 10:00Uhr vormittags an. Trotzdem entschieden sich Georg und ich noch für eine spontane Blitzaktion am Olperer. Vom GHF Touristenrast im hintersten Valsertal fuhren wir dann um 10:30Uhr mit den Bike bis zu Materialseilbahn von der Geraer Hütte und dann flotten Schrittes bis zur Hütte. Von der Hütte marschierten wir vorbei am ehemaligen Molybdänbergbau zur Alpeinerscharten und nach 300HM Abstieg weiter nach… Weiterlesen

Vor 2 Tagen kletterte ich alleine durch eine Untersberg S-Wand. Die „Anfängerfreuden“ führen über genussvolle Platten und Wandkletterei bis max. V fast bis vor das Stöhrhaus. Gemütlich kann man vor sich hintrödeln und sowohl den Zustieg, die Kletterei, als auch den Abstieg nach eigenem Tempo bestimmen. Leider saß ich nach 3 ½ std. schon wieder im Auto und das Verlangen nach weiteren Klettereien ließ mich zunehmend unruhig werden. Also musste möglichst schnell… Weiterlesen

Aber jetzt geht’s los, das Wetter bleibt schön und bleibt es sogar! Also muss endlich etwas Langes her. Aufstehen um 4.00 Uhr wird schon zur Gewohnheit, doch es braucht einiges an Überredungskunst, um Peter zu einem so langen Unternehmen zu überreden. 24 lange SL und eine ordentliche Anreise mit Zustieg fordert doch einiges. Aber irgendwie stimmt er dann doch zu, der Ehrgeiz, als fast Mitfünfziger so etwas doch noch zu schaffen, hat… Weiterlesen

Trotz hoher Gewitterwahrscheinlichkeit marschieren Viktor und ich nachmittags Richtung Adolf- Pichlerhütte. Eigentlich haben wir beide keine Zeit aber die Sucht fordert wieder einmal seinen Tribut, wir wollen in den nahen Kalkkögeln ein paar Klettermeter machen. Verwöhnte Sportkletterer würden diese Wände eher als überhängenden Schotter bezeichnen, aber es gibt Ausnahmen. Die kleine Ochsenwand zum Beispiel, wo Heinz Zak und Markus Plattner mit „Friends for Life“ die erste bohrhakengesicherte Route dieses Gebirges eröffneten und… Weiterlesen